Dienstag, 29. März 2016

funnymove - The funny way to move

Die neueste und modernste Art der Fortbewegung ist das Hoverboard. Ich durfte für euch den funnymove Mover der Firma funnymove testen.










Aufladen, einschalten, Aufsteigen und los gehts!

Fakten:
  • Preis 649,00 €
  • Verwendung von hochwertig ausgewählten Materialien
  • flexible unabhängig voneinander bewegende Technologie
  • Anti-Rutsch Gummierung
  • Stabilitätssensoren sorgen für sicheren Halt
  • innerhalb kürzester Zeit (max.2 Std.) kann es jeder lernen
  • in silber, schwarz, gold oder weiß erhältlich
  • Akku reicht bis zu 20km
  • max. 15km/h
  • Gewicht 10kg
  • 2 High-Tech Elektromotoren mit je 280 Watt
  • mehrere Modelle wie Cruiser, Styler, Sprinter, Racer erhältlich
Bitte beachtet die Sicherheitshinweise:
  • es wird empfohlen Schutzkleidung zu tragen
  • ruckartige Beschleunigungen vermeiden
  • Kinder unter 12 Jahren und Schwangere sollten nicht fahren
  • keine holprigen Straßen, Gruben, Schwellen etc. über 4cm befahren
  • auf gepflasterten Untergründen fahren
  • maximale Traglast 120kg
  • nicht auf rutschigem Untergrund fahren, z.B. nassen Wegen
  • keine Steigung über 15 % befahren
  • nicht im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen



Eine Einkaufshilfe für Eilige wäre der Mover dann auch ;) 




video




Fazit:

Wir haben erstmal in der Wohnung probiert, indem wir uns auf 2 Stühlen abgestützt haben um so aufzusteigen. Denn wenn man mit einem Bein aufsteigt geht es sofort los. Nach kurzer Zeit haben wir den Dreh raus gehabt. Man darf sich nicht zu sehr mit dem Körper bewegen sondern mit den Füßen steuern. Das Gefühl beim Fahren glich einem Schwebezustand. Ein absolut geniales kaum anstrengendes Fahrerlebnis

Wichtig ist, dass man zu 100% mit dem Kopf dabei ist denn der Mover verzeiht keine Fehler und man stürzt und kann sich ernste Verletzungen zuziehen. 

Einen Verbesserungsvorschlag hätten wir auch noch. Das Problem mit dem einbeinigen Aufsteigen müsste anders gelöst werden. Wie schon erwähnt war es mir nicht möglich mit einem Bein aufzusteigen ohne das der Mover davon fuhr. Aber wie heißt es so schön Übung den Meister! 

Für den alltäglichen Gebrauch finden wir den Mover allerdings ungeeignet, da man ihn ja nicht im Straßenverkehr nutzen darf. Wir könnten uns aber gut vorstellen, das sich der Mover auf Messen bzw. großen Gebäuden mit langen Wegen sehr gut eignet. 

Auf alle Fälle ist der Spaßfaktor bei 10 von 10!!